Frau Ning, 60 Jahre, seit vier Monaten illegal in Haft
 

Frau Ning, 60 Jahre, seit vier Monaten illegal in Haft

Das chinesische Neujahr ist eine Zeit, in der die Familie zusammenkommt. Doch dieses Jahr ist die Familie von Frau Ning Tingyun verzweifelt, weil die Behörden sie seit über vier Monaten gegen ihren Willen festhalten.

Frau Ning Tingyun

Frau Ning, eine Falun Gong Praktizierende aus Harbin, machte sich am 15. Oktober 2017 auf den Weg, um ihre Tochter in Shanghai zu besuchen. Als ihr Ausweis in der Stadt Yushu, Provinz Jilin, überprüft wurde, stellten die Wachen fest, dass sie eine Falun-Gong-Praktizierende ist. Sie durchsuchten sie, fanden von Falun-Gong-Broschüren in ihrer Tasche und nahmen sie fest.

Sie wird seit über vier Monaten in einem Gefängnis in Yushu festgehalten. Die Polizei hat ihren Fall vor Gericht gebracht.

Rückblick: Falun Dafa schenkte ihr ein neues Leben

Frau Ning Tingyun ist 60 Jahre alt. Sie war sehr krank, als sie 1998 Falun Gong entdeckte. Obwohl sie fast zwei Jahre lang mit östlicher und westlicher Medizin behandelt wurde, schien nichts zu helfen. Sie hatte ein Gallenblasenproblem, eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, Bauchschmerzen, einen Brust- und Baucherguss und allgemeine Schwäche. Ihre betagte Mutter musste sich um sie kümmern. Jede Minute war eine Qual.

Eines Tages sah sie Menschen, die im Park Übungen machten. Eine Person kam zu ihr und sagte: „Das ist Falun Gong. Wenn Sie interessiert sind, kann ich es Ihnen beibringen." Die Frau gab ihr auch ein Tonband, wo sie die Lehre über Falun Dafa anhören konnte.

Frau Ning ging nach Hause und hörte sich das Band sofort an. Die Lehre berührte ihr Herz, gab ihr Hoffnung und inspirierte sie zum Leben. Sie entschloss sich auf der Stelle, Falun Gong zu praktizieren.

Der Übungsplatz war nur 10 Minuten entfernt, aber es dauerte zwei Stunden, bis sie dort ankam, und die Übungen waren bereits vorbei. Am zweiten Tag fuhr sie früher ab, kam aber immer noch zu spät. Am dritten Tag kam sie pünktlich an und beendete alle Übungen mit der Gruppe. Als sie auf dem Weg nach Hause war, fühlte sie sich so leicht, dass sie immer schneller ging und die anderen Fußgänger überholte. Sie hatte so viel Energie, dass sie alle schmutzigen Kleider im Haus einsammelte und anfing, sie auf ihrem Waschbrett zu schrubben.

Ihre Familie und ihre Nachbarn waren alle verblüfft. Alle ihre Leiden verschwanden und ihre Dankbarkeit gegenüber Falun Gong war unbeschreiblich.

Wegen ihres Glaubens verfolgt

Jiang Zemin initiierte im Juli 1999 die Verfolgung von Falun Gong. Die Lügen und Verleumdungen der Regierung über den Kultivierungsweg haben viele Menschen getäuscht. Frau Ning wollte der Regierung aufgrund ihrer persönlichen Erfahrung sagen, dass Falun Gong gut sei.

Als sie im Herbst 1999 nach Peking reiste, um für das Recht auf Falun Gong zu plädieren, wurde sie verhaftet und für ein Jahr ins Zwangsarbeitslager Jiamusi geschickt. Nach ihrer Freilassung wurde ihr Name auf eine schwarze Liste gesetzt. Sie wurde ununterbrochen auf verschiedene Weise belästigt und verfolgt.

Im Herbst 2007 schwoll ihr rechtes Knie an. Ärzte in drei Krankenhäusern untersuchten sie und sagten, es sei Knochenkrebs. Es würde sie ein Vermögen kosten, es behandeln zu lassen. Sie ging nach Hause und tat nichts anderes, als das Fa zu lernen und die Übungen zu machen. Wieder einmal hat sie sich erholt!

Weil sie die Übungen im Freien gemacht hat, wurde sie verhaftet und ihr Haus wurde durchsucht. Sie wurde erneut verhaftet, weil sie die Fakten über Falun Gong einem Taxifahrer erklärte, der sie dann meldete. Dieses Mal überfiel die Polizei ihr Haus erneut und nahm ihr Falun Gong-Bücher und 2.000 Yuan in bar mit. Sie zog häufig um, um Verfolgungen zu vermeiden.

 

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.