Nach jahrelanger Gefangenschaft stirbt Falun Gong-Praktizierende aus Henan
 

Nach jahrelanger Gefangenschaft stirbt Falun Gong-Praktizierende aus Henan

Die Polizei klopfte Anfang Januar 2018 an Frau Fan Jinpings Tür und verschaffte sich Zutritt, als niemand antwortete. Sie fanden Frau Fans Leiche auf dem Boden vor. Sie war abgemagert und hatte keine Hose an.

Ihr Sohn, der in einer anderen Stadt arbeitet, wurde informiert, um ihren Körper verbrennen zu lassen. Es wurde keine Autopsie durchgeführt, um den Zeitpunkt oder die Ursache ihres Todes zu bestimmen.

Frau Fans Tod beendete ihre jahrelange Tortur, weil sie sich weigerte, auf Falun Gong zu verzichten - eine spirituelle Disziplin, die vom chinesischen kommunistischen Regime verfolgt wird. Die ehemalige Vorsitzende des Straßenkomitees des städtischen Bahnhofs Nanyang wurde zweimal zu Zwangsarbeit und zweimal zu Gefängnisstrafen verurteilt. Sie verbrachte insgesamt 11 Jahre in Arbeitslagern und Gefängnissen. Wenn sie nicht hinter Gittern war, wurde sie ständig überwacht.

Ihr Mann starb 2011. Ihr Sohn verließ bald darauf ihre Heimatstadt, um polizeilichen Schikanen zu entgehen. Er hatte in den folgenden Jahren kaum Kontakt zu seiner Mutter.

Frau Fan wurde während ihrer mehrfachen Verhaftungen misshandelt. Nach ihrer Verhaftung im September 2012 wurde sie brutal geschlagen und verlor das Bewusstsein. Während sie 2013 inhaftiert war, musste sie sich täglich von 5 bis 22 Uhr Videos ansehen, in denen Falun Gong verleumdet wurde. Sie bekam auch Lebensmittel, die mit unbekannten Medikamenten versetzt waren, wodurch sie unter Kopfschmerzen und Müdigkeit litt.

Polizisten der Polizeistation Meixi verhafteten Frau Fan im August 2016 abermals. Als sie 15 Tage später entlassen wurde, entdeckte sie, dass mehr als 100.000 Yuan [1] ihrer Hinterbliebenenleistungen aus der Pensionskasse ihres Mannes verschwunden waren.

Die 64-jährige Frau hatte es schwer, über die Runden zu kommen. Der örtliche Energieversorger hat ihr Wasser und Strom abgeschnitten, als sie ihre Rechnungen verspätet bezahlt hat. Sie war auf die Freundlichkeit anderer angewiesen, um zurechtzukommen.

Die örtliche Polizei lockerte nie die Kontrolle über Frau Fan. Sie schikanierten sie von Zeit zu Zeit zu Hause. Ihr letzter Besuch bei der Praktizierenden war eine Routinekontrolle, um zu sehen, ob sie ihren Glauben an Falun Gong aufgeben würde.

Polizeistation Meixi: +86-377-63131552, +86-377-63168066, +86-377 -6317707090

[1] Das sind umgerechnet ca. 13.000 Euro. Zum Vergleich: Das durchschnittliche Einkommen eines Arbeiters beträgt in den Städten Chinas monatlich umgerechnet etwa 300 Euro.

 

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.