„Das sollte gefördert, nicht verfolgt werden!“
 

„Das sollte gefördert, nicht verfolgt werden!“

Kundgebung in London feiert 300 Millionen Austritte aus der Kommunistischen Partei
 

Falun-Gong-Praktizierende feierten am 24. März auf dem Trafalgar Square die Entscheidung von 300 Millionen Menschen, die die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) und ihre zugehörigen Organisationen verließen.

null

null

300 Millionen Menschen in China sind aus kommunistischen Organisationen ausgetreten – ein Grund zum Feiern auf dem Trafalgar Square in London.

null

Jill Thornel unterzeichnet eine Petition zur Verurteilung des Verbrechens der KPCh, Organentnahmen von Gefangenen aus Gewissensgründen.


Jill Thorne, eine Londonerin, war sehr an den Vorteilen von Falun Gong interessiert. Die Tai-Chi-Interessierte sagte: „Das sollte gefördert, nicht verfolgt werden! Ich finde, dass es schön und entspannt ist in einem schnelllebigen, modernen Leben.“

Sie fügte noch hinzu: „Eine Schande für die chinesische Regierung so etwas in China zu verbieten. Die Chinesen müssen diese schöne, spirituelle Meditation fortsetzen. Ich hoffe, sie werden bald frei sein.“

null

Allie und Beth


Allie, eine professionelle Fotografin, und ihre Freundin Beth wurden von der Feier angezogen. „Falun Gong ist friedlich. Wie kann man [die Übenden von Falun Gong] verfolgen und ins Gefängnis werfen? Sie zu sehen macht mich ruhig und gibt mir positive Energie. Die Verfolgung macht überhaupt keinen Sinn!“

Sie benonten: es ist sehr wichtig und ermutigend, dass mittlerweile 300 Millionen Menschen die KPCh verlassen haben. „Das ist sehr einflussreich. Die wahre Situation in China wird dadurch den anderen Ländern gezeigt und ebenso die Gefahr des Umgangs mit der Kommunistischen Partei Chinas,“ sagte Allie.

null

Richard aus Schottland unterzeichnet eine Petition zur Unterstützung von Falun Gong.


Richard sagte, dass er gesehen habe, wie die KPCh wirklich war, als sie 1989 gegen die studentische Demokratiebewegung vorging. Der Lehrer aus Schottland war erfreut zu hören, dass 300 Millionen Chinesen die kommunistischen Organisationen verlassen haben.

null

Drei Touristen aus Osteuropa fotografieren beim Falun-Gong-Event nachdem sie die Petition unterschrieben haben.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.