Neun lange Jahre in Haft brachten den Tod für Herrn Yang
 

Neun lange Jahre in Haft brachten den Tod für Herrn Yang

Das Gefängnis gewährte einem 61-jährigen Mann aus dem Kreis Qian'an erst dann Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung, als er bereits in Lebensgefahr war. Einen Monat später starb er.

Herr Yang Baosen wurde am 23. Dezember 2008 verhaftet, weil er sich weigerte, Falun Gong [1] aufzugeben.

Ende März 2009 wurde er in einem geheimen Prozess vor dem Bezirksgericht von Qian'an zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Seine Familie legte gegen das Urteil Berufung ein, aber das höhere Gericht bestätigte das Urteil ohne Anhörung.

Am 6. Mai 2009 wurde Herr Yang in das Gefängnis von Gongzhuling eingeliefert und war seitdem verschiedenen Formen der Folter ausgesetzt.

Nach neun langen Jahren der Misshandlungen bekam Herr Yang eine Lungenentzündung, diabetische Ketoazidose und Atrophie des Kleinhirns. Er wurde am 27. Februar 2018 ins Krankenhaus gebracht und am 7. März zur medizinischen Behandlung entlassen.

Herr Yang verstarb am 7. April 2018.

[1] Falun Gong ist ein traditioneller Doppelkultivierungsweg für Körper und Geist, dessen Praktizierende seit 1999 durch die Kommunistische Partei Chinas grausam verfolgt werden.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.