Mann aus Liaoning zu 14 Jahren Haft verurteilt

Familie und Freunde fordern seine Freilassung
 

Ein Gericht in der Provinz Xinjiang hat Herrn Song Zhigang, einen Falun-Gong-Praktizierenden zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt. Er stammt aus Huludao in der Provinz Liaoning. Vor seiner Verhaftung hat er in der Provinz Xinjiang gearbeitet. 

Herr Song hatte sein Handy verloren, der Finder gab es bei der Polizei ab. Ein Polizist entdeckte, dass das Telefon Informationen über Falun Gong [1] enthielt. Daraufhin wurde Herr Song am 24. Oktober 2017 verhaftet und ins Untersuchungsgefängnis Akto gebracht.

Die Staatsanwaltschaft von Akto reichte im Jänner 2018 eine Anklage gegen Herrn Song ein. Das Kreisgericht verurteilte ihn zu 14 Jahren Gefängnis. Er hatte 10 Tage Zeit, um Berufung einzulegen. Die Details von Herrn Songs Prozess und Berufung müssen noch ermittelt werden.

Die Freunde schätzen Falun Gong wegen des guten Charakters von Herrn Song

Auch Songs Freunde bezeugten seinen guten Charakter. Sie fragten sich, warum er einen solchen Preis bezahlen muss, dafür, dass er den Prinzipien von Falun Gong Wahrhaftigkeit, Güte, Nachsicht folgt, um ein besserer Mensch zu werden.

Herr Song war ein vorbildlicher Arbeiter und gewann viele Auszeichnungen bei einem Landmaschinenhersteller in seiner Heimatstadt.

Nach der Insolvenz des Unternehmens wurde er Taxifahrer. Einmal wartete er vor einem Optikladen auf Kunden, als er Rauch aus dem Laden kommen sah. Er eilte hinein und erfuhr, dass der Rauch aus einem Ofen kam. Er schob die Mitarbeiter nach draußen und rannte, um den Ofen auszuschalten. Die Mitarbeiter wollten ihm ein Geschenk machen, um ihm ihre Dankbarkeit zu zeigen, aber er lehnte ab.

Einige Schaulustige meinten, Song sei dumm gewesen, dass er sich selbst in Gefahr gebracht habe. Er antwortete, dass er als Falun-Gong-Praktizierender daran gewöhnt sei, zuerst an andere zu denken.

Ein anderes Mal sah Song einen Betrunkenen am Straßenrand liegen. Er fuhr ihn nach Hause, aber die Familie des Mannes behauptete, dass Song ihn geschlagen haben musste, da sie nicht verstehen konnten, warum er ihn sonst nach Hause bringen würde. Sie wollten ihn sogar verprügeln. Song hielt sie auf und bat sie zu warten, bis der Mann aufwachte.

Als dieser aufwachte, erzählte er seiner Familie, dass er ein paar Drinks zu viel getrunken hatte und auf dem Weg nach Hause gestürzt war. Er bat seine Familie, Song zu danken.

Als Song für eine andere Firma arbeitete, half er seinem Chef viel Geld zu sparen, indem er Teile selbst reparierte. Sein Chef war sehr zufrieden mit ihm und wollte ihm einen Bonus zahlen. Aber Song lehnte ab und sagte, er habe nur getan, was er tun sollte.

Mutter fordert die Freilassung ihres Sohnes

Songs Mutter, 82, fordert die Freilassung ihres Sohnes. Ihre Familie war bereits in der Vergangenheit vom kommunistischen Regime Chinas verfolgt worden.

Persönlicher Apell der Mutter:

„Mein verstorbener Mann wurde 1957 als Rechtsextremist bezeichnet, weil er für andere Menschen faire Worte gefunden hatte. Er wurde verhaftet und brutal geschlagen. Ich verlangte seine Freilassung, aber niemand achtete auf mich. Mein Mann wurde schließlich freigelassen, aber er war nicht mehr er selbst. Er nahm oft all das Geld, das wir hatten, und sagte, er würde nach Peking gehen, um gegen das Unrecht Berufung einzulegen. Wenn ich das Geld versteckt hätte, hätte er mich verprügelt.

Auch unser Sohn und unsere Tochter wurden durch das abnormale Verhalten ihres Vaters traumatisiert. Mein Sohn ist sogar mal in eine Nervenheilanstalt eingeliefert worden. Wenn er wütend wurde, misshandelte er seine Frau und Tochter.

Allerdings wurde mein Sohn völlig gesund, nachdem er vor vielen Jahren begonnen hatte, Falun Gong zu praktizieren.

Zuerst wusste ich nichts von seiner Verhaftung in Xinjiang, da meine Familie nicht wollte, dass ich mich aufregte. Als ich es herausfand, bat ich meine Enkelin, ein Flugticket für mich zu kaufen. Sue meinte ich sei zu alt, um nach Xinjiang zu fliegen. Ich weinte ununterbrochen, fühlte mich total hoffnungslos.

Mein Sohn ist ein guter Mensch, und er hat kein Gesetz gebrochen. Bitte lasst ihn frei!“

 

[1] Falun Gong ist ein traditioneller Doppelkultivierungsweg für Körper und Geist, dessen Praktizierende seit 1999 durch die Kommunistische Partei Chinas grausam verfolgt werden.

 

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.