Verfolgung zerstört Familie eines 11-jährigen Jungen

Die Familie von Xu Baiguang, einem 11-jährigen Jungen, wurde auseinandergerissen. Seine Mutter wurde wegen ihres Glaubens an Falun Gong zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt und sein Vater starb an Diabetes, welche sich nach der Inhaftierung seiner Frau schnell verschlimmerte.

Mutter wegen ihres Glaubens verurteilt

Xu Baiguangs Mutter, Frau Ding Liurong, wurde am 24. Dezember 2014 verhaftet, nur weil sie anderen von Falun Gong erzählt hatte. Xu war damals sieben Jahre alt. Auf der örtlichen Polizeistation wurde er zusammen mit seiner Mutter in einem Käfig eingesperrt.

Baiguang wurde später von seinem Vater nach Hause gebracht; seitdem hat der Junge seine Mutter nicht mehr gesehen. Frau Ding wird im Gefängnis von Nantong festgehalten.

Vater verstorben

Frau Dings Ehemann suchte auch einen Anwalt, der seine Frau vertreten sollte. Mit all diesen Sorgen und der Sorge um Baiguang verschlechterte sich sein Diabetes. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und starb im Juni 2016.

Nach dem Tod seines Vaters sammelten einheimische Falun-Gong-Praktizierende Geld, um Baiguangs Verwandten zu helfen, ihn großzuziehen. Seine Tante brachte ihn schließlich in ihre Heimatstadt, um sich um ihn zu kümmern. Der Junge lernte sehr fleißig und war in seiner Klasse unter den drei besten Schülern.

Frau Ding soll im Dezember 2019 entlassen werden. Ihr Sohn freut sich schon sehr darauf.

 

Chinesische Versio

 

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.