Todesmeldung! Schwerkranken Haftentlassung zur medizinischen Behandlung verweigert

Nach drei Monaten im Gefängnis war das Leben von Herrn Wang Yuelai in Gefahr. Er konnte seinen Kopf nicht mehr heben und nicht mehr sprechen. Als sich sein Gesundheitszustand weiter verschlechterte, schrieb der Arzt drei Benachrichtigungen wegen seines kritischen Zustands.

Wangs Familie forderte seine Freilassung, als sie die zweite Mitteilung des Arztes erhielt. Die Gefängnisbehörden erklärten jedoch, dass sie einer Freilassung nur dann zustimmen würden, wenn Herr Wang seinen Glauben an Falun Dafa aufgäbe. Herr Wang lehnte ab. Da er nicht mehr sprechen konnte, schüttelte er als Zeichen seiner Ablehnung den Kopf.

Wütend über seine Beharrlichkeit lehnte man im Gefängnis seinen Bewährungsantrag ab und befahl vier Wärtern und zwei Häftlingen, Herrn Wang rund um die Uhr zu überwachen. Als sich sein Zustand weiter verschlechterte, schrieb der Arzt die dritte Meldung. Am 31. August 2018 verstarb Herr Wang Yuelai dann im Gefängnis – im Alter von 56 Jahren.

null

Wang Yuelai

Wangs Leben veränderte sich durch Falun Dafa

Nach einem verschwenderischen Leben und der Sucht nach Alkohol, Rauchen und Spielen begann Herr Wang 2008, Falun Dafa zu praktizieren. In diesem Jahr war bei ihm Magenkrebs diagnostiziert worden, nachdem Herr Wang unter anhaltenden, quälenden Schmerzen gelitten hatte.

Der Wunsch zu überleben, veranlasste ihn, Falun Dafa auszuprobieren, eine traditionelle chinesische Kultivierungspraxis mit meditativen Übungen. Er hatte die Hoffnung, dass Falun Dafa ihm helfen könnte, wieder gesund zu werden. Viele Menschen mit ähnlichen gesundheitlichen Problemen wie er haben von einer dramatischen Verbesserung ihrer Gesundheit berichtet, nachdem sie mit dem Praktizieren von Falun Dafa begonnen hatten.

Und tatsächlich verbesserte sich auch Herrn Wangs Gesundheit: Der Tumor in seinem Magen verschwand. Er wurde viel ruhiger und ausgeglichener. Auch seine Beziehungen zu seiner Familie und seinen Nachbarn verbesserten sich – er wurde zu einem völlig anderen Menschen.

Mit tiefer Dankbarkeit darüber, wie Falun Dafa ihn verändert hatte, wollte Herr Wang seine Geschichte mit anderen teilen und ihnen helfen, ebenfalls von Falun Dafa zu profitieren – trotz der anhaltenden Verfolgung durch das kommunistische Regime Chinas.

Verfolgt wegen seines Glaubens

Am 11. November 2013 wurde Herr Wang zusammen mit drei Praktizierenden verhaftet, als sie Informationsmaterialen über Falun Dafa verteilten. Man hielt ihn mehrere Monate lang fest, bevor man ihn wieder freiließ.

Nur wenige Monate nach seiner Entlassung wurde Herr Wang erneut verhaftet und im April 2014 in die Gehirnwäsche-Einrichtung Xiuhuayuan gesperrt.

Weil er sich auch nach einer intensiven Gehirnwäsche weigerte, Falun Dafa aufzugeben, verurteilte ihn das Bezirksgericht Yueyang am 24. Oktober 2014 zu drei Jahren Haft mit einer fünfjährigen Bewährungsstrafe. Danach wurde er auf Bewährung freigelassen.

Anfang 2017 traten bei Wang erneut Symptome von Magenkrebs auf. Er konnte über einen Monat lang nichts essen. Durch das Praktizieren der Falun-Dafa-Übungen erholte er sich dann jedoch zwei Monate später wieder.

Doch am 24. Januar 2018 wurde er zum dritten Mal verhaftet, gerade als er dabei war, mit anderen Praktizierenden Falun-Dafa-Bücher zu lesen.

Zwei Tage später nahm ihn die Polizei in Strafhaft. Die Staatsanwaltschaft genehmigte seinen Fall am 12. Februar und reichte den Fall am 21. März beim Gericht in Yueyang ein. Am gleichen Tag wurden die Fälle von drei weiteren Praktizierenden – Chen Quanxiu, He Genliang und Zeng Guizhen – beim Gericht eingereicht.

Dieses Gericht verurteilte Wang am 10. April zu weiteren drei Jahren Gefängnis und zu einer Geldstrafe von 5.000 Yuan (ca. 630 Euro) [1]. Der Richter hob Wangs Bewährungsstrafe von fünf Jahren auf und verknüpfte die Strafe mit der, die 2014 verhängt worden war. Da Wang damals zwischen April und Oktober 2014 sechs Monate lang inhaftiert gewesen war, wurde seine Haftzeit auf fünf Jahre und sechs Monate festgelegt.

Die Praktizierende Chen wurde zu vier Jahren Haft und He zu einem Jahr verurteilt.

Am 14. Mai 2018 brachte man Wang ins Gefängnis der Stadt Jin in der Provinz Hunan. Einen Monat später kam er ins Gefängnis von Wangling, wo er verstarb, nachdem ihm eine Haftentlassung zur ärztlichen Behandlung verweigert worden war.

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.