Erziehung nach den Prinzipien des Falun Dafa

Der diesjährige Welt-Falun-Dafa-Tag und der Muttertag sind beide am 13. Mai, also haben wir beschlossen, beides zu feiern! Wir haben einige Mütter, die Falun Dafa praktizieren, gefragt, wie sie die Mutterschaft und die Erziehung nach den Grundsätzen des Falun Dafa angehen: Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht.

Meiling L., Mutter von 3 Kindern

null

Meiling mit ihren Töchtern. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Meiling L.)


F: Was machen Sie beruflich?

Ich bin zugelassene Akupunkteurin, habe mich aber zurückgezogen, um Vollzeit-Hausfrau zu werden. Ich habe meine Zulassung behalten und mache ab und zu Empfehlungen. Ich arbeite ehrenamtlich in verschiedenen Organisationen und auch in der Schule meiner Töchter.

F: Wie viele Kinder haben Sie und wie alt sind sie?

Drei Mädchen im Alter von 15, 13 und 8 Jahren.

F: Seit wann praktizieren Sie Falun Dafa?

Ich begann im November 2001 mit dem Praktizieren von Falun Dafa, als ich meinen Master in asiatischer Medizin machte. Damals hatte ich noch keine Kinder.

F: Was tun Sie, wenn es schwierig wird oder Ihre Kinder sich schlecht benehmen?

Ich versuche, den Prinzipien der Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht in jedem Aspekt meines Lebens zu folgen, auch als Mutter. Ich tue mein Bestes, um meinen Kindern positive Werte und Moral zu vermitteln, damit sie die richtigen Entscheidungen treffen oder das Richtige tun können, wenn sie auf Herausforderungen im Leben stoßen.

Wenn Kinder sich schlecht benehmen, ist es leicht, wütend zu werden und ihnen die Schuld zu geben, selbst wenn das, was sie getan haben, ein Unfall war. Das löst jedoch nie etwas und Gefühle werden verletzt. In solchen Situationen, wenn ich in der Lage bin, ruhig und verständnisvoll zu bleiben, setze ich mich hin und spreche mit denen über ihr Verhalten aus der Perspektive der Prinzipien der Praxis. Aber wenn ich die Beherrschung verliere, schaue ich nach innen und versuche zu sehen, wo ich mich verbessern kann, um die Situation in Zukunft besser zu meistern. Danach würde ich mit ihnen reden. Ich entschuldige mich bei ihnen, wenn ich wütend geworden bin und nicht geduldig genug war. Unsere Gespräche drehen sich meist um das Problem und wie sie sich selbst verbessern können. In jeder schwierigen Situation, solange ich nach innen schaue, um zuerst über mich selbst nachzudenken, finde ich die meiste Zeit, dass die Lage gar nicht so schwierig ist und kann eigentlich leicht gelöst werden.

F: Gibt es sonst noch etwas, was Sie sagen möchten?

Während meiner ersten Schwangerschaft im Jahr 2003 hatte ich aufgehört, Falun Dafa zu praktizieren, da ich nicht verstanden hatte, was wirkliche Kultivierung bedeutet, da ich erst seit etwas mehr als einem Jahr praktiziere. Als neue Mutter war ich überwältigt von vielen Emotionen und der Ungewissheit, ob ich meine Rolle gut bewältigen kann. Kombinieren Sie das mit Schlafmangel und Schmerzen nach der Wehen, noch dazu Stress – niemand bereitete mich darauf vor oder sprach darüber zu diesem Zeitpunkt mit mir.

Ich fing auch an, Symptome von postpartaler Depression zu spüren und schämte mich, es jemandem zu sagen, da ich dachte, ich sei eine schlechte Mutter. Ich hatte das Glück, dass ein Freund von mir, von dem ich Falun Dafa gelernt hatte, mit mir in Kontakt blieb. Das half mir, mich an die Lehren des Falun Dafa zu erinnern und ermutigte mich, sie wieder aufzunehmen. Ich begann, das Buch zu lesen und die Übungen zu machen, und das half mir, alle Unsicherheiten des Mutterseins zu überwinden. Es wurde auch die postpartale Depression los, weil ich in der Lage war, die Angst, den Zweifel und die Unsicherheit, die die Ursache der Depression war, zu konfrontieren und loszulassen.

Diana M., Mutter von 5 Kindern

null

Diana mit vier ihrer Kinder. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Diana M.)


F: Womit verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt?

Ich bin ein kleiner Farmer. Zum Glück müssen wir davon nicht leben! Außerdem eröffnen wir am 16. Mai dieses Jahres ein Restaurant.

F: Wie viele Kinder haben Sie und wie alt sind sie?

Ich habe 5 Kinder. 19, 12, 11, 10 und 5 Jahre alt.

F: Wann haben Sie angefangen Falun Dafa zu praktizieren? Wie alt waren Ihre Kinder damals?

Ich habe 2013 angefangen zu praktizieren. Meine Kinder begannen etwa eine Woche später, aber mein Ältester begann erst ca. 6 Monate später. Brady (der damals 8 Jahre alt war) hat es wirklich schnell gepackt. Ich habe ihn mit dem Buch Zhuan Falun beim Lesen gefunden und er war wirklich begeistert. Ich habe allen die Übungen beigebracht, aber Brady hatte sie alle mit mir gemacht.

F: Wie gehen Sie als Praktizierende an die Erziehung heran? Hat sich Ihre Herangehensweise geändert, nachdem Sie angefangen haben zu üben?

Ich habe sie mit Gefühlen diszipliniert. Es war anstrengend. Auch wenn einige Tage anstrengender und mühsamer sind als andere, bin ich noch nie so emotional verausgabt wie früher. Als ich anfing zu üben, habe ich verstanden, dass ich mit Gutherzigkeit die Kinder erziehen soll und ich bin immer noch dabei herauszufinden, wie es am besten geht. Aber die größte Änderung fand dann statt, als mir klar wurde, dass ich mehr Kontrolle über mich selbst haben muss und nicht über meine Kinder. Wenn ich meine Rolle in ihrem Leben besser verstehe, kann ich sie besser führen.

F: Was tun Sie, wenn sich Ihre Kinder schlecht benehmen?

Das ist unterschiedlich. Es hängt wirklich davon ab, was sie getan haben oder vom konkreten Problem. Aber unser üblicher täglicher Kampf sind meist kleine Dinge wie „Nein, das war meins. Ich hatte es zuerst und habe es niedergelegt, damit ich dies und das tun konnte (was auch immer sie taten). Dann kam ich gleich zurück.“ Und noch dazu solche Situationen, wo keiner nachgeben will. Früher habe ich versucht, das „Problem wirklich zu lösen“, aber jetzt kann ich einen Schritt zurücktreten und wirklich versuchen, die Kinder dahin zu führen, wo jeder etwas falsch gemacht hat, ohne das absolute Unrecht oder Recht, mit dem ich früher versucht habe zu erziehen. Früher habe ich dem einen oder anderen die Schuld gegeben, aber jetzt versuche ich ihnen zu helfen zu sehen und zu erkennen, wo beide (oder alle) etwas falsch gemacht haben.

F: Gibt es sonst noch etwas, was Sie sagen möchten?

Ich denke, das Größte ist, dass wir es alle zusammen machen. Die Kinder und ich lesen alle die Lehren des Falun Dafa und wir alle machen die Übungen. Das Verständnis der Prinzipien des Falun Dafa variiert in jedem von uns, aber wir alle haben das Verständnis, dass wir nach innen schauen, wenn wir auf Probleme stoßen, und dass wir alle die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht nach besten Kräften praktizieren. So einfach und universell diese Prinzipien auch scheinen, sie sind manchmal schwer zu realisieren. Aber gleichzeitig ist das Beste daran, dass wir diesen moralischen Kompass haben, mit dem wir uns immer vergleichen können.

Amy S., Mutter von 2 Kindern

null

Kevin Gent/Unsplash


F: Womit verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt?

Ich arbeite für den Staat Minnesota.

F: Wann haben Sie mit dem Üben begonnen und wie alt sind Ihre Kinder?

Mein Mann führte mich 2007 in die Praxis ein, etwa 9 Jahre bevor ich meine Zwillingsjungen bekommen habe. Sie sind derzeit eineinhalb Jahre alt. Es war kurz bevor ich wirklich begann, ernsthaft zu üben, aber ich wusste, dass ich etwas Kostbares gefunden hatte, von dem Moment an, als es mir vorgestellt wurde.

F: Wie gehen Sie als Falun Dafa-Praktizierende an die Erziehung heran?

Ein Elternteil zu sein, hat mich zu einem besseren Praktizierenden gemacht und umgekehrt. Ich bin viel besser in der Lage, mit den Schwierigkeiten umzugehen, die mit dem Umgang mit kleinen Kindern einhergehen, und ich habe ein besseres Verständnis dafür, wie meine Gemütslage die Atmosphäre und die Umgebung in meinem Haushalt beeinflussen und steuern kann. Ich finde mich fleißiger beim Entfernen meiner Eigensinne, da die Erziehung mich ständig mit Situationen konfrontiert, mit denen ich nicht unbedingt vertraut bin. Es gab viele Momente, in denen ich meine Pflichten als Eltern nachlassen wollte, weil ich zu sehr an meinem eigenen Komfort und meiner persönlichen Zeit festhielt; wenn ich mir jedoch einen Moment gestatte, meine Handlungen und Gedanken gegen das Fa (kosmisches Gebot) wirklich zu bewerten, bin ich dankbar für diese Schwierigkeiten, weil sie mir aufgezeigt haben, dass ich diese Dinge aus meiner Umgebung entfernen muss, und mir die Gelegenheit dazu gegeben wurde.

F: Wie gehen Sie mit den Dingen um, wenn es schwierig wird?

Wenn meine Kinder sich schlecht benehmen, versuche ich, in mich hineinzuschauen, um zu verstehen, wo meine Mängel liegen und wie sie zur Situation beigetragen haben. Sind sie verärgert, weil ich zu sehr an meine persönliche Zeit und meinen Raum gebunden war und es versäumt habe, auf ihre Bedürfnisse und Wünsche einzugehen? Habe ich zu hart mit ihnen gesprochen und ihnen erlaubt, hart mit mir zu sein? Kinder sehen und verstehen viel mehr, als viele glauben, und genau wie ihre Eltern sind sie ein Spiegelbild ihrer Umwelt. Wenn ich Mängel habe, werden meine Kinder dieses Beispiel sehen und dem Beispiel folgen. Es ist meine Pflicht als Elternteil, ihnen den richtigen Weg zu zeigen, ihnen Wahrhaftigkeit, Gutherzigkeit und Nachsicht zu zeigen. Wenn sie sich schlecht benehmen, lege ich Wert darauf, sanft zu sein, die Situation mit Freundlichkeit zu erklären und nach den Prinzipien des Falun Dafa zu reagieren.

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.