Ehemann weiterhin in Haft, seine schwangere Frau in Metallkäfig gesperrt

Ein werdender Vater ist seit seiner Festnahme vor fast fünf Monaten weiterhin in Haft, weil er sich weigert, Falun Dafa aufzugeben. Seine schwangere Frau, die zur selben Zeit festgenommen worden war, wurde mehrere Stunden lang in einem Metallkäfig gehalten, bevor man sie gegen Kaution freiließ.

Die Polizei weigerte sich, Herrn Zhang Lei trotz seines schlechten Gesundheitszustandes freizulassen, und hat seinen Fall vor kurzem erneut bei der Staatsanwaltschaft eingereicht. Dort war der Fall bereits einmal wegen fehlender Beweise abgelehnt worden.

Schwangere Ehefrau in Metallkäfig gesperrt

Am 20. April tauchten über 20 Polizisten in Zhang Leis Wohnung im Bezirk Baochi in Tianjin auf. Sie verhafteten ihn, seine Frau Wang Xiaodan und seinen Vater Zhang Baohua. Außerdem beschlagnahmten sie ein Foto von Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Dafa, sowie Falun-Dafa-Bücher und persönliche Gegenstände.

Die Beamten waren von der Polizeibehörde Baochi, der Polizeiwache Dabaizhuang (einschließlich des stellvertretenden Direktors Zhang Lishun und der Beamten Zhao Xiaohui und Zhang Bin), der Polizeiwache Niujiapai (einschließlich des stellvertretenden Direktors Ma und des Beamten Yang Zhong) und der Kriminalpolizei.

Auf der Polizeiwache Dabaizhuang öffnete Direktor Ma gewaltsam Herrn Zhang Baohuas Mund und drohte, ihn mit Elektrostäben zu schocken. Obwohl Frau Wang offensichtlich schwanger war, steckte die Polizei sie in einen Metallkäfig. Sowohl sein Vater als auch seine Schwiegertochter kehrten am 21. April gegen 1 Uhr nach Hause zurück, während Herr Zhang Lei selbst am Nachmittag des 20. April ins Untersuchungsgefängnis Baochi gebracht wurde.

Zhangs Schüler von der Polizei eingeschüchtert

Beamte der Polizeibehörde Baochi gingen am 25. April zu Herrn Zhangs Arbeitsplatz, dem Lernstudio Dabaizhuang, und befahlen den 13 Kindern zuzugeben, dass Herr Zhang ihnen von Falun Dafa erzählt habe. Als einige der Kinder sagten, dass er das nicht getan habe, sagte ein Beamter: „Ihr müsst das sagen, egal ob er es getan hat oder nicht.“ Einige der Kinder hatten solche Angst, dass sie anfingen zu weinen. Die Beamten befahlen auch den Eltern der Kinder, gegen Herrn Zhang auszusagen und zu unterschreiben.

Bei der Bearbeitung von Falun-Dafa-Fällen braucht Polizei kein Gesetz befolgen

Zhao Xiaohui und andere Beamte gingen am 28. April wieder zu Herrn Zhang Leis Haus. Sie befahlen seiner Frau 10.000 Yuan (ca. 1.300 Euro) als Kaution zu zahlen und behaupteten, ihr Mann habe dem Betrag zugestimmt.

Sein Vater forderte am 2. Mai auf der Polizeiwache Dabaizhuang die Freilassung seines Sohnes. Der Polizeichef und der Beamte Zhao erklärten, dass sie nicht für seinen Fall verantwortlich seien und sagten ihm, er solle sich an die Polizei von Baochi wenden. Dort sagte ein Beamter, dass der Fall seines Sohnes an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet worden sei. „Wir haben von der Staatssicherheit eine Mitteilung erhalten, dass wir bei der Bearbeitung von Falun-Dafa-Fällen kein Gesetz befolgen müssen“, erklärte der zuständige Beamte.

Die Staatsanwaltschaft genehmigte Herrn Zhangs Verhaftung formell am 4. Mai. Am 8. Mai versuchte sein Anwalt, sich über den Fall zu informieren, aber ein Sicherheitsbeamter hielt ihn am Tor der Polizei von Baochi auf. Am 9. Mai stellte er einen Antrag auf Freilassung, die jedoch drei Tage später abgelehnt wurde. Zhangs Familie versuchte, den gleichen Antrag am 14. Mai im Untersuchungsgefängnis einzureichen, aber die dortigen Wärter weigerten sich, den Antrag anzunehmen.

Nachdem der Fall bereits einmal abgelehnt worden war, hat die Polizei ihn vor kurzem wieder an die Staatsanwaltschaft weitergegeben. Herr Zhang ist gegenwärtig im Untersuchungsgefängnis Baochi in Tianjin eingesperrt und muss Zwangsarbeit ohne Bezahlung verrichten.

An der Verfolgung beteiligt:

Zhang Shouli, Parteisekretär des Komitees für Politik und Recht im Bezirk Baochi

Chen Zhongjie, Direktor der Polizeibehörde Baochi: +86-22-29242612, +86-13821399666

Wang Hong, Leiter der Staatssicherheit Baochi

Chinesische Version

Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.