Stadt Tangshan, Provinz Hebei: Neun Falun-Dafa-Praktizierende an einem Tag verhaftet

Am Morgen des 3. Juli 2019 wurden in der Stadt Tangshan in der chinesischen Provinz Hebei neun Falun-Dafa-Praktizierende [1] wegen ihres Glaubens verschleppt und eingesperrt.

Die Festnahmen erfolgten zwei Wochen vor dem 20. Jahrestag des Beginns der Verfolgungskampagne gegen Falun Dafa. Es heißt, dass die Staatssicherheitsabteilung von Tangshan die Verhaftungen organisiert hatte.

Die betroffenen Praktizierenden waren: Yang Xiaoming (m), Tian Shisheng (m), Tian Shulan (w), Shi Weidong (m), seine Frau Lu Cuijun und seine Schwester Shi Yanli, Liu Xiuhua (w), Liu Xiaofang (w) und ein männlicher Praktizierender, dessen Name noch nicht ermittelt ist.

Yang Xiaoming wurde zu Hause festgenommen. Die Polizei beschlagnahmte viele Gegenstände aus seiner Wohnung, darunter Falun Dafa betreffende Materialien und einen Drucker. Er wird derzeit im Untersuchungsgefängnis 1 von Tangshan festgehalten.

Auch die Wohnung von Shi Weidong und seiner Frau wurde durchsucht. Seine Schwester kam bald darauf wieder frei. Das Ehepaar wurde in das Untersuchungsgefängnis 1 von Tangshan gebracht.

Liu Xiaofang (ungefähr 60 Jahre alt) wurde verhaftet, nachdem sie angezeigt worden war, weil sie auf einem Bauernmarkt mit anderen über Falun Dafa gesprochen hatte. Sie wird im Untersuchungsgefängnis des Kreises Leting festgehalten.

Am 5. Juli um 16:00 Uhr wurde Peng Shucai festgenommen. Die Polizei durchsuchte seine Wohnung und beschlagnahmte seine Falun-Dafa-Bücher und einen Computer. Sie brachten ihn zur städtischen Polizeidienststelle Qian'an, wo er verhört wurde.

Es ist das dritte Mal, dass Peng wegen seines Glaubens verhaftet wurde.

Bei dieser Razzia der Polizei in der Wohnung der Familie wurden seine Frau, zwei Kinder (ein Zweijähriger und ein Mittelschüler) und sein betagter behinderter Vater verstört und verängstigt.

[1] Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Chinesische Version


Texte und Informationen von dieser Website können mit Quellenangabe grundsätzlich weiterverwendet werden.