Mut & Aufrichtigkeit inmitten der Verfolgung

  • „Wir brauchen mehr Falun Gong in unserem Dorf“

    Für die Verwaltungsbehörden der Gemeinden stellt das Einziehen der Landwirtschaftssteuer ein großes Problem dar. Sie schaffen es nicht zu den vorgegebenen Terminen. Grund dafür ist, dass die Steuern für die Bauern zu hoch angesetzt sind, so dass sie das nicht finanzieren können, hinzu kommt noch, dass sie keine Möglichkeit haben, sich Geld zu leihen...
  • Texas: Das tragische Schicksal einer Familie (Photos)

    (Clear Harmony) Xiaodan's erster Blick auf ihren Vater zeigte einen alten tatterigen Mann. Sein schwarzes Haar war ergraut und sah matt aus; er sah müde aus und war voller blauer Flecken;..aber sein Geist war immer noch intakt. Das rote Sweatshirt war wie eine geheime Botschaft zwischen Vater und Tochter: “Mach dir keine Sorgen, Tochter. Sie haben mich nicht gebrochen!“ ....
  • Falun Dafa Praktizierende rühren die Herzen von Polizeibeamten des "Büros 610"

    Im April 2002 kam jemand vom "Büro 610" mit einigen Polizeibeamten unserer Stadt, um mein Haus zu durchsuchen. Mein Verstand war klar und ich hatte keine Angst. Als sie mich fragten, ob ich immer noch Falun Gong praktiziere, sagte ich zu ihnen: "Ich war nur noch Haut und Knochen als ich vom Gehirnwäschekurs nach Hause zurück kam. Wie hätte ich, ohne zu praktizieren, überleben können? Sehen Sie selbst, ich habe mich seither sehr gut erholt."
  • China: “Ich hoffe, ihr wisst alle, dass Falun Gong etwas sehr Gutes und Aufrichtiges ist!”

    (Minghui.Net) - Als ich an einem Vormittag im Juni 2002 nach dem Frühstück das Haus verlassen hatte und über die Kreuzung Richtung Osten fahren wollte, wurde ich plötzlich von hinten von meinem Fahrrad gestoßen und fiel zu Boden. ...
  • Die Wahrheit über Falun Gong lässt die Menschen aufwachen

  • China: Im Bus den Fahrgästen die Fakten erklären

    Meine Cousine lud mich zur Hochzeit ein. Mit dem Bus dauerte die Fahrt dahin mehr als eine Stunde. Nachdem ich in den Bus gestiegen war, setzte ich mich absichtlich rechts vorne im Bus entgegen der Fahrtrichtung. Ich fing an mich vorzustellen: ich praktiziere seit 8 Jahren Falun Gong. ...
  • Ein Brief an ihre Söhne von einer Mutter im Gefängnis

    ...Ich weiß nicht, ob Ganggang und Xiaopei inzwischen geheiratet haben. Wartet nicht auf mich. Es tut mir leid, dass ich nicht dabei sein kann. Aber ich werde niemals Dafa verraten, da es die Grundlage meines Lebens ist. Tieer, du hast bald Geburtstag. Es wird das dritte Mal sein, dass du ihn ohne deine Mutter verbringst. Vor zwei Jahren wurde ich in unserer Stadt eingesperrt und im vorigen Jahr musste ich unser Heim verlassen. In diesem Jahr wurde ich erneut festgenommen aber in einer anderen Stadt. Ich wünsche dir einen schönen Geburtstag. Möge dein Leben erfüllt sein von Freude und Glück!
  • Provinz Hebei: Falun Gong Praktizierende weisen vor Gericht alle Anschuldigungen zurück

    Ich möchte nicht viel von den Geschehnissen vor Gericht erzählen. Aber die Schlussworte der Praktizierenden möchte ich erwähnen: „Das ist eine Verfolgung gegen die gutherzigsten Menschen der Welt“. „Die Gottheit hat mir schwarze Augen gegeben und ich soll damit im Dunkel das Licht suchen.“ „Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass alle Menschen eine gute Zukunft haben“.
  • mutig und aufrichtig: Chinesische Bürger widerrufen unter Zwang geschriebene Erklärungen

    Als ich mich in der Schule einschrieb, mussten alle Lehrer und Schüler gegen ihren Willen eine Erklärung, die sich „Position beziehen“ [gegen Falun Dafa] nennt, unterschreiben. Unter dem extremen Druck durch die Schulleiter und der Lehrer, unterschrieb ich. Das tut mir sehr leid und ich erkläre hiermit aufrichtig diese Unterschrift für ungültig.
  • Die Menschen werden sich bewußt über die Wahrheit und verteidigen die Rechte der Praktizierenden

    „...Wenn ihr Probleme habt, lasst es mich wissen. Ich kann euch irgendwo verstecken. Wenn deine Freunde Schwierigkeiten haben, weil sie Falun Gong praktizieren, komm und kontaktiere mich. Ich werde für sie ein gutes Versteck finden. Ich habe vor Jiang keine Angst. Ich bin kein Chinese, sie können mir nichts antun.“
  • „Chenzhou Tageszeitung“ (Provinz Hunan): Autor eines unwahren Berichtes entschuldigte sich öffentlich für die Verleumdung gegen Falun Gong

  • Eine Anekdote: Aufrichtige Gedanken und aufrichtiges Verhalten eines Hongkonger-Praktizierenden während der verleumderischen Anklage

    Herr L. sagte bei der Gerichtsverhandlung in Hongkong als einer der Zeugen aus. Im Gericht beantwortete er höflich die Fragen der Anklagevertretung und nutzte mehrmals die Gelegenheit, um die Tatsachen klar zu stellen und auf das Wesen dieser falschen Anklage hinzuweisen. Seine offenen und aufrichtigen Worte brachten Licht in die dunkeln Machenschaften. Der Anklagevertreter war mehrere male sprachlos...
  • „Es gibt nichts schlechtes daran, ein guter Mensch sein zu wollen!“

    In einer Stadt in Südchina trafen sich Polizisten zu einem festlichen Essen. Einer der Polizeibeamten wollte auf keinen Fall Alkohol trinken, egal wie seine Kollegen auch auf ihn einredeten. Ein Kollege wollte einen Spaß machen: „Du machst wohl Falun Gong?“ Da antwortete der Beamte laut: „Ich habe früher Falun Gong praktiziert und praktiziere auch jetzt! Kannst du mir sagen, was für Nachteile die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht haben sollen? Es gibt nichts schlechtes daran, ein guter Mensch sein zu wollen.“ Seine Worte schockierten alle. Anschließend sagte er: „Kollegen, wenn ihr später Falun Gong Praktizierende Handzettel aushängen seht, tut bitte so, als ob ihr das nicht gesehen hättet!“
  • Provinz Sichuan: Ein Gefangener sagt: „Ich will auch Falun Gong praktizieren, wenn ich raus bin!“

    Aber jetzt bekommen sie Zweifel an der Propaganda, glauben nicht mehr an die Lügen. Wenn es wieder Verleumdungssendungen über Falun Gong gibt, schauen viele sie nicht mehr an. Denn sie haben mit eigenen Augen gesehen, dass Falun Gong Praktizierende gute Menschen sind und haben aufgehört mit der Polizei zu kooperieren und die Falun Gong Praktizierenden zu quälen...
  • Vier kleine Geschichten aus China von Menschen, die die Wahrheit über Falun Dafa erkannt haben

    Auf dem Heimweg, nachdem ein Falun Dafa Praktizierender Broschüren über Falun Gong verteilt hatte, war er einem Bekannten begegnet. Dieser Mensch wollte sich über Falun Gong informieren und sagte zu dem Praktizierenden: „Gib mir auch eine Broschüre! Ich habe davon noch keine.“ Aber der Praktizierende hatte keine Infomaterialien mehr bei sich. Deshalb sagte er: „Ich habe nicht genügend mitgenommen.“ Der Bekannte glaubte, dass der Praktizierende sie ihm nicht gern geben wollte. So fügte er hinzu: „Wenn ich sie gelesen habe, werfe ich sie auch nicht weg. Ich kann sie an andere weitergeben.“...