Erfahrungsaustausch, Kultivierungserfahrungen

Verständnisse & Erfahrungen | Erfahrungsberichte auf Fa-Konferenzen | Erfahrungsberichte von Europäischen Fa-Konferenzen

  • Loslassen der eigenen Person (des Ego)

    Wenn Mitpraktizierende verfolgt wurden, behandelte ich dies nicht als meine eigene Sache, kooperierte nicht aktiv dabei, sie zu retten, noch widmete ich dem genügend Aufmerksamkeit, um aufrichtige Gedanken auszusenden. Ich habe das Gefühl, dass ich für die Verfolgung meiner Mitpraktizierenden verantwortlich bin. Ich rügte mich selbst und schämte mich, sie zu besuchen. Manchmal befürchtete ich, dass mich ihre Familien nicht gern sehen würden oder ich könnte ihnen Scherereien bereiten, wenn ich die inhaftierten Praktizierenden besuchen würde. Tatsächlich jedoch schützte ich mich selbst und meine Art der „individuellen Kultivierung“...
  • Das Fa zu beschützen, ist unsere heilige Aufgabe

    Das Gefängnis Jidong in der Provinz Hebei ist ein Ort des Grauens. Dort sind über 100 Praktizierende eingesperrt. Am 27. Dezember des Mondkalenders (der 14. Februar 2007) wurden sehr viele Spruchbänder, die Dafa und den Meister verleumden, an öffentlichen Plätzen und Wohnhäusern in der Nähe des Gefängnisses angebracht. Dafa-Praktizierende entfernten einige, es wurden aber immer neue angebracht. Sogar in diesem Augenblick fahren die Behörden fort, verleumderisches Material zu schreiben und anzubringen. Das chinesische neue Jahr ist für die Chinesen das wichtigste traditionelle Fest...
  • Meine Erfahrung beim ruhigen Lernen des Fa

    Das Auswendiglernen des Fa ist wie das Fa mit Konzentration zu studieren. Beim Auswendiglernen des Fas fliegt man jedoch nicht nur durch Zeilen, wobei die Gedanken abgelenkt werden können, weil man sich selbst zwingen muss, so gut es geht zu konzentrieren. Andernfalls kann man das Fa nicht auswendig lernen. Je mehr man seinen Geist konzentriert, je besser ist der Effekt beim Fa-Lernen. Deshalb gewinne ich während des Auswendiglernens ständig neue Erkenntnisse und Verständnisse des Fa...
  • Meine Erfahrungen im Blasorchester

    Auch konnte ich beobachten, mit wie viel Motivation und Herz Praktizierende die Instrumenten spielen lernten und weiter damit übten. Die Bilder, wie die Praktizierenden sich zusammensetzten, die Noten zum Spielen studierten, den Takt vorsangen und das Lächeln, wenn der Ton nicht so klar aus dem Instrument schallte, tauchen in meiner Erinnerung auf.Sie hinterließen bei mir einen starken Eindruck...
  • Kind mit bösartigem Gehirntumor erholt sich auf wunderbare Weise

    Ich kämpfte, um zu überleben und auch meine Familie tat dies. Mein Vater starb jung an einer Krankheit und ließ meine jüngere Schwester und mich zurück. Meine Mutter musste uns nicht nur allein aufziehen, sondern auch noch Medikamente für mich kaufen. Als meine Schwester und ich alt genug waren, um in die Schule zu gehen, musste meine Mutter auch noch für unsere Ausbildung bezahlen. Diese Tage waren voller Schwierigkeiten, doch sie war stark und unterstützte die Familie...
  • Fa-Konferenz in Australien 2006: Sydney Fahrzeugtour – Junge Praktizierende machen Menschen in den Vorstädten mit Falun Gong bekannt

    Es waren viele Störungen vorhanden, sogar schon, bevor die Tour losging. Während der Organisationsphase für die Tour, steckten gewisse junge Praktizierende, mich selbst eingeschlossen, eigensinnig in ihren eigenen Anschauungen fest, anstatt dass sie miteinander einen annehmbaren Plan festlegten. Wir vernachlässigten, die Wahrheit zu erklären und die Fahrzeugtour nach ordentlichen Standards zu organisieren. Als das Abreisedatum näher rückte, blieben uns nur noch drei Tage, um all die Stadträte und Medienrepräsentanten zu kontaktieren. Jeder war noch mit der Organisation von Verabredungen und Kontakten beschäftigt...
  • Durch das Praktizieren von Falun Gong, wurde mir, nach sehr schwerer Krankheit, ein neues Leben geschenkt

    Ich bin ein 56 Jahre alter Bauer und lebe in dem Dorf Xinghe im Bezirk Xinli, Stadt Yushu, Provinz Jilin, China. Vor 2006 fühlte ich mich körperlich fit, doch Anfang des Jahres 2006 musste ich erkennen, dass ich so krank war, dass ich nicht einmal mehr essen oder trinken konnte. Sobald ich etwas in meinem Magen hatte, musste ich mich übergeben, so dass ich immer weiter an Gewicht verlor. Ich fuhr in die Stadt Changchun, um mich behandeln zu lassen und die dortigen Spezialärzte, diagnostizierten bei mir Krebs im Rektalbereich.
  • Erörterung über Reinheit, Wahrhaftigkeit, Würde und Rechtschaffenheit

    In dem Artikel sagte der Praktizierende: „Jene, die wirklich an das Fa, die Lehren von Falun Gong glauben, haben ihre menschlichen Herzen losgelassen. Sie haben keine Gedanken von Sorgen und Unreinheit mehr, daher sind sie rein, aufrichtig, würdevoll und gerecht.“ Dies ist so wahr! Nach sieben Jahren grausamer und irrsinniger Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas und durch die Kultivierung in Übereinstimmung mit den in Falun Gong gelehrten Prinzipien waren die Praktizierenden in der Lage, mit Würde und Aufrichtigkeit durchzukommen...
  • Mein Verständnis über den neuesten Artikel des Meisters - Nochmals über „Politik“

    Zuerst sollten wir Dafa-Praktizierende den neuen Artikel aus der Sichtweise eines Kultivierenden betrachten. Obwohl die Menschen uns für gewöhnlich als eine Religion ansehen, sollten wir uns darüber klar sein, dass wir nicht von Natur aus religiös, sondern dass wir Dafa-Kultivierende sind. Vor allem, wenn man den Begriff „Politik“ betrachtet, denken manche Menschen, dass das, was wir tun, bedeute, sich in die „Politik einzumischen“. Aber wir sollten sie fragen, was eher zu verurteilen sei, ob man eine „Verfolgung begeht“ oder „Politik betreibt". …
  • Fa- Konferenz in Wien 2006: „Meine Diplomarbeit"

    Ein großer Abschnitt in meiner Kultivierung war das Verfassen meiner Diplomarbeit an der Universität für Musik u. Darstellende Kunst Wien. Schon damals, als ich mich entschied, mein Thema irgendwie im Zusammenhang mit Dafa zu bringen, tat sich ganz plötzlich ein Weg auf, bei dem es mir möglich war, genau über Falun Dafa, dessen Verfolgung und als Hauptthema die musikalischen Aspekte davon, zu berichten...
  • Fa-Konferenz in Singapur 2006: Warum probierst Du nicht auch einmal, Falun Dafa zu praktizieren

    Eines Nachmittags im Jahr 2004 ging ich in den Esplanade Park und bekam dort einige Informationen über Falun Gong. Von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" wurde ich augenblicklich berührt. Diese drei Worte können definieren, ob ein Individuum gut oder schlecht ist. Damals war ich neugierig darauf zu wissen, warum 100 Millionen Menschen Falun Gong praktizierten...
  • Durch das Praktizieren von Falun Gong ist der Krebs beseitigt worden

    Im Mai 2005 wurde bei Herrn Zhang Haofu ein Leberkrebs in fortgeschrittenem Stadium festgestellt, wonach er nur noch zwei Monate zu leben gehabt hätte. Er wurde aus dem Krankenhaus entlassen und bekam Medikamente mit nach Hause. Seine Frau, die Falun Gong praktiziert, redete ihm zu, dass nur noch Dafa ihn retten könnte. Er nahm ihren Ratschlag an und fing sofort damit an, das Fa zu lernen und die Übungen zu praktizieren...
  • Professor Fan leidet nicht mehr unter Depressionen

    Professor Fan unterrichtet an einem technischen Institut in Taiwan. Seit seiner Studentenzeit an der Hochschule litt er unter schmerzhaften Anfällen von Depression. Während der letzten zwanzig Jahre war er Schüler einer gewissen Kultivierungsschule. Acht oder neun Jahre lang hatte er sich Behandlungen für Körper und Geist an einer Abteilung dieser Schule unterzogen und nahm Medikamente ein. Wenn seine Erkrankung schlimm war, war es für ihn das schwierigste, das Gefühl von Spannung in seiner linken Gesichtshälfte zu ertragen..
  • Wiedererlangung meines Lebens

    Falun Dafa hat nicht nur mein Leben gerettet, sondern auch das meiner Mutter. Um mich zu begleiten, hat meine Mutter auch angefangen, Falun Dafa zu praktizieren. Einmal fuhr sie mit dem Fahrrad und wurde von einem Auto umgefahren. Sie und ihr Fahrrad wurden in die Luft geschleudert und dann mehr als fünf Meter nach vorne geworfen, bis der Wagen zum Stehen kam. In diesem Augenblick konnte sich niemand vorstellen, dass meine Mutter am Leben geblieben sein könnte und keiner wagte es, zu ihr hin zu gehen...
  • Ich lang im Sterben, als ich auf Falun Dafa traf

    Seit meiner Kindheit litt ich an einer Entzündung der Luftröhre, die zu Herzproblemen und Atemnot führte. Ich schwitzte oft sehr stark, hustete Schleim, konnte weder gut schlafen noch gut essen und war zu schwach zum laufen. Das Leben war für mich schlimmer als der Tod. Am 10. November 2005 (nach dem Mondkalender) ging ich ins Krankenhaus des Landkreises. Der Arzt sagte mir, dass ich Leberkrebs habe. Meine Familie war über diese Diagnose erschüttert und wusste nicht, wie sie mir helfen sollte...